Verleihung Roswitha-Preis in Gandersheim

Am 6. November 2022 erfolgt die diesjährige Preisverleihung nach der Äbtissin von Gandersheim an Annegret Held.

Der Roswitha-Preis ist ein deutscher Literaturpreis, der eine herausragende literarische Einzelleistung einer in Europa lebenden und tätigen Schriftstellerin würdigt. Die Kanonisse Roswitha von Gandersheim lebte von ca. 935 bis ca. 980 im Stift Gandersheim. Sie gilt als erste deutsche Dichterin des Abendlandes. Annegret Held folgt damit einer Reihe bedeutender Autorinnen wie Marie Luise Kaschnitz, Monika Maron und Emine Sevgi Özdamar.

In der Jury befanden sich Literaturkritiker Prof. Dr. Martin Lüdke (Frankfurt/Main), Literaturkritikerin Margarete von Schwarzkopf (Köln), Literaturkritiker Christoph Schröder (Frankfurt/Main), Autorin Katja Lange-Müller (Berlin) sowie Autorin und Preisträgerin des Vorjahres, Emine Sevgi Özdamar.

Comments are closed.